Dienstag, 31. März 2009

Paperless Cachen?

Das klingt ein wenig nach dem Papierlosen Büro, das als Mystifikation der IT Industrie vor Jahrzehnten die Runde gemacht hat. Die Versprechen waren groß, der Papierkonsum ist seitdem gewaltig gestiegen. Nix da, Papier ist ein anderes Medium als der Bildschirm. Und das haben wir mittlerweilen auch begriffen.
Jetzt, 2009 macht der Begriff vom Papierlosen Cachen die Runde. Das Versprechen ist wieder einmal eine Milchmädchenrechnung, welche ohne den Wirt gemacht wird. Wie immer sind die üblichen Verdächtigen unterwegs: Firmen, die eine (allzu) einfache Lösung anbieten (etwa: Garmin mit seiner Oregon Reihe), sgn. Avantgarde Cacher (E), die das Ding promoten, um ihrem Ruf gerecht zu werden zu können und eine ganze Reihe von Testern, die ihre Blogs durch die Teilnahme an einer Blogparade promoten wollen.
Warum denn paperless cachen? Natürlich bereitet man/frau sich manchmal auf seine Cacherrunde nicht genügend vor, natürlich wäre es ideal, nicht mit A4 Zetteln hantieren zu müssen. Manchmal streikt ganz einfach auch der Drucker. Letztendlich will sich der selbstbewußte Power Cacher nicht mit unproduktiven Vorbereitungen abgeben und katapultiert sich gerne in seinem Cachemobil von Drive Inn zu Drive Inn. Doch sehen wir es realistisch. Wer sich schon jemals mit einem langsamen Touchscreen bei grellem Licht, mit schwachen Batterien und elendslangen Beschreibungen wie dem Ernst-Happel-Stadion Wien herumgeärgert hat (bitte das paperlose Lesen unbedingt damit ausprobieren!), wird gerne auch ein Stückchen Papier auf seine Runden mitnehmen. Es sei denn, die werten Cache Owner entschließen sich gegen jeden missionarischen Eifer ihre Beschreibungen der Erfordernissen von Paperless Caching anzupassen und die Hard Facts an den Anfang zu stellen. Doch wollen wir die gestreamlinete Cachbeschreibung?
Im übrigen verhält es sich wohl so wie mit den digitalen Agendas: ein kleiner Taschenkalender ist schneller, einfacher und schlicht und ergreifend störanfälliger; auch wenn manche schon von der Zukunft träumen.

cachecache

tickert über die subkulturen des geocachens aus wien und wil.

Suche

 

CACHECACHE TWITTERGASMS

cachecache on tour

www.flickr.com

Other Blogs

Wichtige Ressourcen

Austrian geocache map: aj-gps.net, die Österreich Statistik.

Cache judge: Bewertungen von Geocachern für Geocacher.

Cachelabel Generator: Vorlagen für diverse Cache Labels.

Dekodiertool: Vom Buchstabenwert bis zum Morsecode.

Cachewiki: Das Wiki rund ums Geocaching.

Geocache.at: Das Blog von aj-gps.net.

Geocaching: Quick Search: Schnellsuche auf gc.com.

Geochecker: Prüf die errechneten Mystery Koordinaten.

Geolex: Geocaching Lexikon in Englisch.

Garmin Österreich: Der Firmenauftritt.

GeoKrety Track deine Reisenden, kostenlos.

Koordinatenumrechner: Ein Service von Dennis Heitmann.

MapsnTrails: Kostenlose Tools und Karten für den Garmin.

Official Seal Generator: Rundstempel Generator.

Reviewer.at Es gibt sie auch in Österreich, die Reviewer!

Statbar Modifier: Ein Statistik Generator (E).

Swiss Geocache Schweizer Informationsportal.

Wikipedia: Geocaching: Die deutsche Seite.

Gäste bei cachecache

Site Meter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Add to Technorati Favorites

Technorati Profile

Bloggeramt.de

blogoscoop Subscribe

Archiv

März 2009
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 6 
 7 
14
24
25
 
 
 
 
 
 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


andere geogames
ausrüstung
best of böse
blogs
caches
comics
events
fremdenverkehr
geocoins
grundsprech
kids
kultur
lost place
mac.cache
map and data
medien
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren