Montag, 4. Januar 2010

Die Attraktivität von DNFs

(...) mein erster fehler war, daß ich mir gedacht hab: der liegt nicht mal einen kilometer weg, gehst kurz hin und holst ihn dir. station drei ist mir ja schon komisch vorgekommen - welche grünen fliesen? ich seh nur gelbe? na, egal, vielleicht ausgebleicht. was solls. station vier war dann mitten in der wiese. verdammt (...)
Offenbar angetan vom heutigen Bemühen um den Misserfolg hat ejadis im Österreichischen Geocaching Forum den Vorschlag gemacht, auch DNF - Statistiken zu generieren. cachecache findet den Vorschlag brilliant und liest gerne im obigen Text weiter.

Sonntag, 3. Januar 2010

2009 Best of Geocaching Videos

Immer diese Meckerei! Cachecache ist bekannt dafür und seine Häme ergießt sich oft auch auf jene GC-Videos, die sich immer wieder in denselben filmischen wie erzählerischen Klischees ergehen und dabei so aufregend daherkommen, wie der Dia-abend bei Onkel Rudi. Besserung ist versprochen, wie immer und überall im neuen Jahr üblich: das soll Leitspruch für cchecache aber auch für die filmischen MissetäterInnen gelten.

Tatsächlich vermag der Blick ins Jahr 2009 auch so manches Qualitätsprodukt zu Tage zu fördern. Das erste und mit Abstand beste Video kommt aus den Händen von durchschnittlichen Profifilmern, zeigen aber, welche Welten zwischen den Produkten eines nur durchschnittlichen Profis und eines schlechten Amateurs liegen. Dieses Produkt zu entdecken, tat mir jedenfalls gut und versöhnte mich mit der Welt da draußen. Danke für den Filmvorspann zu Find Me, Simon Stutts.

"Find Me" - Opening Titles from Simon Stutts on Vimeo.

Ebenfalls auf vimeo fand sich eine eher satirisch angelegte und stark verfremdete Version des immer gleichen Suchens nach den immer gleichen Dingen: Geocachen eben. Sich über sein Spiegelbild amüsieren wäre oft angesagt, um die verkrampfte Statistikbewegung zu unterbrechen. Erik sei Dank, der uns auch den Hörgenuß Feist (Sea Lion) ins Haus bringt.

geocache from Erik on Vimeo.

Wenn wir schon bei Ironie gelandet sind, dann ist auch das eher schenkelklatschende Amüsement nicht weit. Doch auch das hat sein Recht. Dem australischen Ohrwurm sind jedenfalls fast 20.000 Aufrufe gefolgt. Die Hintergrundinfo dazu gabs jedenfalls schon vor Monaten auf cachecache zu lesen. Oooeioooo ......



Eine musikalisch feinere Klinge führen natürlich die dosenfischer und wer ihre Podcasts abonniert hat, wird eine besondere Beziehung zu ihrer Signation entwickelt haben. Hier nochmals das corpus delicti:



Und zuletzt ein Video aus dem der Wahnsinn blitzt. Doch lassen wir den Besessenen selbst sprechen: "A quick ditty on the uke about the race to find geocaches." Au Mann, genial! Und das Ganze auch noch mit dem Antiinstrument Ukulele vorgetragen!

Ein schöner anarchischer Cache

logbuch

Ein sehr origineller, gut getarnter und gerne besuchter Cache wurde archiviert. Trotzdem loggen die Leute weiter, einfach, weil er ihnen gefällt. Nur das Logbuch fehlt, doch das bringen zwei begeisterte Cacher vorbei. Das alte Logbuch bergen sie, falls es der Besitzer mal zurückhaben will. Sie fragen auch beim Schweizer Reviewer an, ob sie den Cache adoptieren dürfen. Das ginge nicht, meint dieser, da der Cache schon archiviert sei. Die Leute werden den Cache weiter heimsuchen, hoffentlich. Denn die doch originelle Dosenapparatur ist weiterhin zu unser aller Verfügung. Wenn auch ohne die Regeln des Platzhirschen. Und das trotz der Schweizer Affinität zum Regelwesen. Wie im "Wil der Westen". Basta.

Samstag, 2. Januar 2010

Travelbug nur zum Discovern

Dieser etwas ungewöhnliche TB ist cachecache erst kürzlich über den Weg gelaufen:

tb

Donnerstag, 31. Dezember 2009

Die neuen Garmin Oregons 450 und 450t



Und wer auch genauer nachlesen will, der/dem sei die offizielle Garmin Website empfohlen: Outdoor options expand with new Oregon units, Garmin Connect and Custom Maps.

Sturmtruppen als Travelbugs

paratrooper

Nachdem cachecache heute wieder einmal die Passagiere der Austrian Connection für den Flug nach Wien fertiggemacht hat, ist ihm jenes kleine grüne Männchen in die Hände gefallen: ein kleiner Paratrooper aus billigem Plastik. Ich dachte zunächst an unsere Jüngsten, die manchmal so gerne militärische Ambitionen an den Tag legen. Das wäre zwar nicht erfreulich, aber immerhin verständlich.
Jedoch: der kleine Mann entpuppte sich als Gregs Global Trooper, der Mitte August 2008 von einem Kurzzeitcacher namens tlcagford mit bis dato 11 Finds an einem Bürgerkriegsdenkmal in Tennessee/USA auf die Welt losgelassen worden war. Mission (Zitat): "To go to Georgia the country to show the world we are watching." Ein Männchen schickt seine Männchen los, um in Georgien einzugreifen, gleich nach der russisch - georgischen bewaffneten Auseinandersetzung in Süd - Ossetien.
Widerlich und jedenfalls gegen das Regelwerk, oder?

Nach einem Jahr ein erneuter Beginn

Ein Jahr ist es nun her, seitdem cachecache dem Geocachen fröhnt: so richtig mit Premium Account beim Platzhirschen, dem Cachecache Blog und ein wenig jünger allerdings, dem obligatorischen Twitter Account. Im September 09 hat die Leidenschaft vorläufig abrupt enden müssen und nun: ja, nun gehts wieder los. Wie schon am Anfang, fängt es auch diesmal wieder in der Schweiz an: frisch gestärkt, voller Tatendrang und Sammlerwut. Und falls die geneigte LeserInnenschaft daran zweifeln möge, hier die Ausbeute von heute, die schon nächste Woche wieder in Wien versenkt werden soll:

tbagglomeration

Dienstag, 25. August 2009

Leiden am Hobby

Ein enthusiasmierter Blogeintrag hat cachecache auf die bald auch Österreich und insbesondere Wien zu Allerheiligen drohende Gefahr hingewiesen: Bernhard Hoecker und Fans. Und es ist von max tatsächlich ernst gemeint:
(...) Gestern war es soweit, das Geburtstagsgeschenk für meine Mutter konnte gestern eingelöst werden. Nein nicht das Buch, das hat meine Mutter schon, sondern die Eintrittskarte zu Bernhard Hoëckers Programm WikiHoëcker. So machten meine Mutter, Vio und ich uns auf den Weg zu den Wühlmäusen am Theo und waren natürlich sehr gespannt was uns erwartet (...)
Der Herr kommt auch nach Wien: Bernhard mein ich, nicht Max plus Mutter. Obwohl, es könnten auch alle drei kommen, da bin ich mir sicher. Letztere mit anderen um Ablachen, *brrrrrr*.

Verwandter Blogeintrag:
Der deutsche Hofnarr des Geocaching - 21.05.09

Montag, 24. August 2009

Geocacher zerstören Umwelt ?

(...) Eine Schnitzeljagd im Wald ist eine spannende Sache. Aber seit dieses Spiel nun Geocaching heißt, technisch aufgemotzt wurde und Zehntausende von Menschen in seinen Bann zieht, sind Umweltschützer alles andere als begeistert. Immer häufiger zerstören schwarze Schafe unter den Geocachern Fledermausquartiere oder lassen achtlos ihren Müll in bislang von Menschen unberührten Höhlen liegen. Auch die Höhlenrettung beobachtet, dass Geocacher auf der Suche nach dem nächsten Adrenalinschub immer waghalsigere Verstecke suchen (...)
Ein, wie cachecache glaubt, zu recht bestehender, kritischer Geocaching Artikel auf n-tv, den TeamArchandha heute getwittert hat. Das haben wir ja schon alle beobachtet, die Zerstörungswut von coolen Cachern, die sich kaum um die Grundgesetze jedes verantwortungsbewußten Wanderers kümmern. Die CITO - Idee mutet dabei an, wie die Umwelterziehung in den späten 60ern ausgesehen hat: Ja keine Papierln wegwerfen. Dass inzwischen ganz andere Erkenntnisse und Regeln eines verantwortungsvollen Umgangs mit unserer Umwelt vorliegen, müßten auch Geocacher interessieren, so sie ihre Spiel- aber auch Lebensgrundlage nicht mutwillig und rücksichtslos zerstören wollen. Schön wäre es, wenn die dabei entstehende Ethik von den Geocachern selbst kommen könnte und auch auf die europäischen Verhältnisse, Erfordernisse und Naturschutzkultur Bezug nehmen könnte.

Unser Plastikhobby auf einem Plastikplaneten


(...) Nach der Steinzeit, der Bronze- und der Eisenzeit haben wir jetzt die Plastikzeit. Wir sind Kinder des Plastikzeitalters", ertönt die Stimme von Filmemacher Werner Boote aus dem Off(...)
Nachrichten aus dem Greenpeace Magazin. Der Film ist ab 18. September im Kino.

Neuer Dienst für Reisende

sendmehome

sendmehome ist eine neue Tracking site, oder mit den eigenen Worten erklärt: "a a free tool that lets you assign a unique code to anything". Mit einem random code können Gegenstände versehen werden, um ihnen dann online weiter folgen zu können. Anwendbar ist die Methode zum Tracking von verlorenen Gegenständen (Video) (bei Neuerwerb den tracking code generieren, anbringen und bei Verlust hoffen, dass der ehrliche Finder ihn loggt) oder einfach zum Geschichten erzählen (Video) und Geocachen.

Auch einige Geocacher haben das System bereits in Verwendung. Kein Wunder, denn einen Gegenstand zu verfolgen, war ja schon immer zentraler Bestandteil des Hobbies. Dass TB und GC nicht immer gekauft werden müssen, sondern auch abseits von GC.com getrackt werden können, darauf hat cachecache ja schon mit seinen Beiträgen über Geokrets hingewiesen. Mit sendmehome gibt es nun für Geocacher eine sehr professionell gemachte Alternative bzw. Variante zu den existierenden Plattformen. Auf diese Weise kann man ganze Logbücher reisen lassen: cachecache hats notiert und wird es demnächst ausprobieren, nach dem Motto: mischt die Plattformen und macht euch ein wenig mehr unabhängig von den Platzhirschen uns spart Geld dabei. *grins*

Sonntag, 23. August 2009

Wenn mathematisch Veranlagte cachen

.... dann stört sie oft das Ungefähre. Wenn diesselben zu Ownern werden wollen, wie etwa ghjacaru, dann liest sich das so:
(....) Diese Cacheserie widmet sich der Mathematik und schönen Plätzen an Flussufern. Die Headerkoordinaten sind nicht die Cache-Koordinaten. Ich denke, es sollte auch mal Rätsel mit eindeutiger Lösung geben, für die man nicht den Zufall oder Geistesblitze benötigt. Die drei Caches Rechenwege 1-3 bilden ein Dreieck, das zum Bonuscache „Rechenwege – Aus, Schluss!“ führt (...)
Heute gepublished und wann wohl erstmals gelöst? Nun denn!

Werbung, Werbung, Werbung

keine_werbung

Ohrfeigen, richtig schallende Ohrfeigen hat cachecache sich im Österreichischen Geocaching Forum geholt, als er aufgrund eines Caches mit eindeutiger Webebotschaft von der Verantwortung der jeweiligen Reviewer sprach, solche Art von Caches zuzulassen oder nicht. Wir haben verstanden: die Beurteilungen einiger findet nicht öffentlich statt und geht deshalb auch niemanden an! Und: die Agressivität auf Kritik ist selbsterklärend und soll an dieser Stelle nicht näher erörtert werden: mag sich jede/r sein/ihr Urteil bilden. Letztendlich wurde im gegenständlichen Fall die Kritik vom Owner des besagten Caches verstanden und wir haben unter einer Webeeinschaltung weniger zu leiden. Fall abgeschlossen.

Jetzt aber weist der geschätzte JR849 auf kommerzielle Caches am Hochkönig hin, die nicht nur auf GC.com geschaltet werden, sondern sich darüber hinaus auch verlinkt und konkret kommerziell genutzt werden. Das, so hat cachecache wie oben geschildert gelernt, sei nicht eines gewöhnlich Sterblichen Angelegenheit und jedes Urteil darüber mehr als entbehrlich.
Angenommen kann vielmehr werden, dass die Tourismusver-antwortlichen vom Hochkönig die Werbeeinschaltung wahrscheinlich mit dem Platzhirschen abgeklärt haben, in aller Verantwortung, nicht wahr? Die Mitwirkung des Reviewers war dabei hilfreich. Und wahrscheinlich liegt Kollege JR849 auch ganz falsch mit folgender Aussage:
(...) Dass dann noch die Cachebeschreibungen als PDF zum Download vom eigenen Server angeboten werden und diese noch im GC.com-Style, sprich original von Groundspeak geklaut kopiert sind, finde ich dann doch etwas dreist. Selbst das Geocaching-Logo hat man noch für die Webseite und für die Geocaching-broschüre mit Hotelwerbung missbraucht und die Schwierigkeits- und Geländebewertung von BumBum übernommen (immerhin wurde dort wenigstens die Quelle angegeben) (...)
Alles abgestimmt, schon vor der Veröffentlichung, nicht wahr, werte EntscheidungsträgerInnen??

Cachecache jedenfalls hat sich trotz aller kritischer Distanz zum Platzhirschen bereiterklärt, dessen Guidelines zu befolgen: jedes Spiel hat seine Regeln, das haben wir ja alle schon beim Mensch Ärgere Dich Nicht gelernt. Das verlangt cachecache auch von seinen Mitspielern und nicht zuletzt den Referees. Und Werbeeinschaltungen bleiben weiterhin lästig; geschrieben wird darüber auch weiterhin werden. Oder wie, oder was, oder wer?

GPS Drawing und Geocaching

dmgps

Manchmal motzen kids, wenn sie zum xten Mal mit den GC-abhängigen Eltern raus in die Natur müssen und elendslange Multi-cache Stationen absolvieren müssen, bevor endlich geloggt werden kann. Warum also nicht, die Kreativität der kleinen Teufel ein wenig fordern und mit GPS drawing beginnen; anhand der Tracks etwa, die man von seinem GPSr runterladen kann. Erst kürzlich hat das geocaching journal auf einen Artikel in der New York Times hingewiesen, der sich mit der künstlerischen Umsetzung von GPS erfaßten Daten eintlang eines zufälligen oder bewußt geplanten tracks auseinandersetzt. Eine wahre Fundgrube für weiterführende links, etwa zu der website gpsdrawing.com. In diesem Sinne: Happy Drawing!

Samstag, 22. August 2009

Das neue "Unbedingt Habenwollen"

Das MS Smart Phone:

Oregon und myPhoto

Was man mit den Photos tun kann, die man/frau über der 3.2 Mega Pixel Kamera des Oregon 500T geladen hat, das erklärt uns nun die Garmin site:
(...) Part of the feature-filled dashboard on my.Garmin.com, myPhotos helps you upload to an online photo sharing community, where you and your friends and family can enjoy the pictures that were automatically geotagged when you snapped the photo with Oregon 550T's 3.2MP camera (...)

cachecache

tickert über die subkulturen des geocachens aus wien und wil.

Suche

 

CACHECACHE TWITTERGASMS

cachecache on tour

www.flickr.com

Other Blogs

Wichtige Ressourcen

Austrian geocache map: aj-gps.net, die Österreich Statistik.

Cache judge: Bewertungen von Geocachern für Geocacher.

Cachelabel Generator: Vorlagen für diverse Cache Labels.

Dekodiertool: Vom Buchstabenwert bis zum Morsecode.

Cachewiki: Das Wiki rund ums Geocaching.

Geocache.at: Das Blog von aj-gps.net.

Geocaching: Quick Search: Schnellsuche auf gc.com.

Geochecker: Prüf die errechneten Mystery Koordinaten.

Geolex: Geocaching Lexikon in Englisch.

Garmin Österreich: Der Firmenauftritt.

GeoKrety Track deine Reisenden, kostenlos.

Koordinatenumrechner: Ein Service von Dennis Heitmann.

MapsnTrails: Kostenlose Tools und Karten für den Garmin.

Official Seal Generator: Rundstempel Generator.

Reviewer.at Es gibt sie auch in Österreich, die Reviewer!

Statbar Modifier: Ein Statistik Generator (E).

Swiss Geocache Schweizer Informationsportal.

Wikipedia: Geocaching: Die deutsche Seite.

Gäste bei cachecache

Site Meter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Add to Technorati Favorites

Technorati Profile

Bloggeramt.de

blogoscoop Subscribe

Archiv

November 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


andere geogames
ausrüstung
best of böse
blogs
caches
comics
events
fremdenverkehr
geocoins
grundsprech
kids
kultur
lost place
mac.cache
map and data
medien
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren