Mittwoch, 20. Januar 2010

GeoKrets: Trittbrettfahrer oder Bereicherung?

Gern und oft liest cachecache im ausgezeichneten Geocaching Forum Schweiz. Es ist im Vergleich zu anderen Geocaching Foren in Deutschland oder auch Österreich von einem respektvollen und erwachsenenen Umgangston geprägt. Man/frau bleibt beim Thema, versucht erwachsen zu argumentieren und ist ernsthaft. Schweizer Qualitätsarbeit eben. Und in der Welt der Dauerprofilierer und der Forumguerilla eine Oase des Friedens und der seriösen Information.

gekrety

Doch ein thread aus jüngster Zeit hat cachecaches Bild erschüttert. Derzeit läuft ebendort eine Auseinandersetzung über GeoKrets, die in der Argumentation als Trittbrettfahrer bezeichnet werden, von einigen Schweizer Cachern dadurch bestraft, dass sie einfach nicht geloggt und irgendwo anders wieder versenkt werden. Als Owner eines GeoKrety Mole Holes fragt sich cachecache, woher diese Ungehaltenheit kommt. Stört es, auf einer anderen, zugegeben ungewohnteren Plattform als jener des Platzhirschen GC.Com loggen zu müssen? Sind solche Kommentare GC. Puristen bzw. Opencaching Feinden zuzuschreiben? Stört es, dass man für GeoKrets NICHTS berappen muß? Letztendlich: Setzt sich die Mentalität durch, dass nur das in Geocaches rein darf, was Grünsprech finanziellen Nutzen bringt, also TBs und Geocoins, die von ihm lizenziert sind? Ist Vielfalt verpönt?

Frei nach Schiller fordert deshalb cachecache mit Nachdruck: Geben Sie Reisefreiheit, Sire!!!! Und an die Schweizer Geocacher Szene glaubt er auch weiterhin.

Trackback URL:
http://cachecache.twoday.net/stories/geokrets-trittbrettfahrer-oder-bereicherung/modTrackback

Green (Gast) - 21. Jan, 06:36

Kein Problem

Statt viel Text könnte man nur sagen: er loggt sie nicht. Immerhin werden sie doch weitertransportiert. Ist das so schlimm?

Schrottie (Gast) - 21. Jan, 09:36

Der Transport ist das Eine, aber erst die Logs zeigen dem Owner das sich etwas getan hat und vor allem dokumentieren sie die Reise. Bei TB/GC würde ja das Geschrei auch groß sein, wenn jeder nur transportiert aber niemand loggt.

Ich halte es daher einfach nur für fair, die Bewegungen/Transporte eines GK auch zu loggen. Und so schwer ist das doch nicht, man muss sich ja nichtmal dafür registrieren oder anmelden. Einfach Seite aufrufen, loggen fertig.

Und wer das nicht will, der soll den GK einfach liegenlassen, das dürfte doch auch nicht schwer sein. Aber einfach in der Gegend herumschleppen und nicht loggen ist keine Art, auch keine Art des Protestes. Das ist Kindergarten und vor allem, und das wundert mich gerade bei den Schweizern ganz besonders, ein Zeichen von Intoleranz. Intoleranz freien Projekten gegenüber, die letztlich keine Konkurrenz sondern eher eine Bereicherung für unser Hobby darstellen.
Hamelenser (Gast) - 21. Jan, 11:39

Ich denke, die meisten Geocacher wollen einfach nur cachen und sich nicht mit irgendwelchen Grabenkämpfen zwischen den verschiedenen Plattformen auseinandersetzen.

Also suchen sie sich eine Plattform aus und bleiben dabei. Meist ist es gc.com, weil dort einfach die meisten Caches gelistet sind. Von dort kennen sie die Coins und TBs und gehen erstmal davon aus, dass alles, was eine Trackingnummer hat, wohl eins von beiden sein muss. Sie legen es in den nächsten Cache und stellen hinterher beim loggen fest, dass es be gc.com nicht klappt. Also lassen sie's bleiben.

Ich würde genauso vorgehen. Mal angenommen, es gäbe noch mehr gc-unlustige und außerdem noch GeoKrety unlustige Cacher dazu. Dann würden wahrscheinlich noch etliche weitere Tracking Seiten aus dem Boden sprießen. Und jeder, der ein Trackable weitertransportiert, muss dann erstmal schauen, wo er das loggt, sich ggfs. vorher noch anmelden, etc. Das kann's ja wohl nicht sein.

-jha- (Gast) - 21. Jan, 17:50

Noch schlimmer: Bookcrossing

In einem meiner Caches liegen wiederholt irgendwelche riesigen Paperback-Romane mit BC-Label.
Würde ja nicht stören, wenn die auch wieder verschwinden würden, aber offentlich will die modrig miefenden Dinger immer niemand haben... und blockieren den Platz für TBs...

moncay - 21. Jan, 21:13

wo?

Würd mich interessieren, wo die Dinger liegen. Lese gerne *grins*

cachecache

tickert über die subkulturen des geocachens aus wien und wil.

Suche

 

CACHECACHE TWITTERGASMS

cachecache on tour

www.flickr.com

Other Blogs

Wichtige Ressourcen

Austrian geocache map: aj-gps.net, die Österreich Statistik.

Cache judge: Bewertungen von Geocachern für Geocacher.

Cachelabel Generator: Vorlagen für diverse Cache Labels.

Dekodiertool: Vom Buchstabenwert bis zum Morsecode.

Cachewiki: Das Wiki rund ums Geocaching.

Geocache.at: Das Blog von aj-gps.net.

Geocaching: Quick Search: Schnellsuche auf gc.com.

Geochecker: Prüf die errechneten Mystery Koordinaten.

Geolex: Geocaching Lexikon in Englisch.

Garmin Österreich: Der Firmenauftritt.

GeoKrety Track deine Reisenden, kostenlos.

Koordinatenumrechner: Ein Service von Dennis Heitmann.

MapsnTrails: Kostenlose Tools und Karten für den Garmin.

Official Seal Generator: Rundstempel Generator.

Reviewer.at Es gibt sie auch in Österreich, die Reviewer!

Statbar Modifier: Ein Statistik Generator (E).

Swiss Geocache Schweizer Informationsportal.

Wikipedia: Geocaching: Die deutsche Seite.

Gäste bei cachecache

Site Meter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Add to Technorati Favorites

Technorati Profile

Bloggeramt.de

blogoscoop Subscribe

Archiv

Januar 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 5 
 6 
12
18
19
21
22
 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


andere geogames
ausrüstung
best of böse
blogs
caches
comics
events
fremdenverkehr
geocoins
grundsprech
kids
kultur
lost place
mac.cache
map and data
medien
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren